Unser Dorf Bellinghoven Unser Dorf Bellinghoven
 
Bilder- und Pressearchiv

** HOME **

Themenübersicht

Termine

Unser Dorf

Dorfgeschichte

Einwohnerlisten

Die Maar

Vereine

Kapellengemeinde

Sommerfeste

Bellinghovener Allerlei

Rund um Bellinghoven

Schule u. Schülertreffen

Stadtplan / Routenplaner

Wetterbericht

Links

Rechtliches

E-Mail-Kontakt

Besucherzähler:

Bei der Siedlungsform unseres Dorfes handelt es sich um ein Platzdorf. Dieser Dorftyp weist einen rechteckigen oder runden Grundriss um einen Platz auf, der sich normalerweise in Allgemeinbesitz befindet und unbebaut ist.

Die zentral gelegene Fläche kann als Viehweide, als Versammlungs- und Festplatz genutzt werden oder einen Teich aufweisen. Kirche oder Kapelle sind die bevorzugten Objekte im seltenen Fall der Bebauung. 
Ursprünglich umgeben landwirtschaftliche Gehöfte den Platz. Die reine Ausrichtung der Anwesen auf diesen Platz erschwert allerdings die Anlage eines größeren Dorfes und somit auch das Wachstum der Siedlung. Vom Zentrum führen mehrere Straßen und Wege in die Feldflur bzw. zu benachbarten Ortschaften.
Platzdörfer sind häufig als geplante Siedlungen entstanden, wobei eine allmähliche Bebauung um einen Platz nicht auszuschließen ist.
Die Freifläche in Bellinghoven nimmt schon von Alters her ein Weiher ein, unsere "Bellinghovener Maar". Diese wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrfach verkleinert. Am Rand steht eine Kapelle, früher auch ein Spritzenhäuschen und ein Brunnen mit Pumpe. Der Maar gegenüber liegen an vier Seiten Wand an Wand die Häuser und Bauernhöfe. Mit zunehmender Baudichte kam es zu dieser geschlossenen Bebauung. Die Firstlinien der Gebäude verlaufen durchweg parallel zur Freifläche.


Ausschnitt aus der Hauptkarte der Bürgermeisterei Erkelenz von 1820


Tenholt (aus der Hauptkarte der Bürgermeisterei Erkelenz von 1820)

Von der Maar aus führen fünf Straßen aus Bellinghoven hinaus, an denen im Laufe der Jahrhunderte, verstärkt im 20. Jahrhundert, eine Bebauung vonstatten ging. In den letzten Jahrzehnten wurden zu diesen Straßen noch Stichstraßen für kleinere Bebauungsflächen angelegt.
Eine dem Platzdorf ähnliche Siedlungsform ist der Rundling. Um eine runde Freifläche sind wenige Höfe in einem Kreis angeordnet. Keilförmige Hofparzellen verbreitern sich zur Feldflur hin. Die Giebel der Bauernhäuser sind zur Freifläche hin ausgerichtet. Die Höfe liegen einzeln. Oft führt nur eine einzige Straße in den Ort hinein, so dass kein Durchgangsverkehr möglich ist. Die bekanntesten Rundlinge liegen im Wendland. 
Ein weiterer verwandter Dorftyp ist das Angerdorf. Diese Siedlungsform weist allerdings einen gestreckten Siedlungsverlauf aus. Die zentrale Freifläche, der Dorfanger (Anger = ungepflügtes, wildgrünes Land) ist Namensgeber. Ein schönes Beispiel für ein solches Angerdorf ist unser Nachbardorf Tenholt (siehe links), dessen Anger noch erhalten ist.

© 2018 Dorf Bellinghoven

Letzte Änderung: 18. Okt. 2018